Naturheilpraxis - Körper - Seele - Geist

Heilpraktikerin & Entspannungspädagogin & Geistheilerin

Tanja Ratzinger      Heilpraktikerin - Entspannungspädagogin - Geistheilerin

        

            Schüssler Salze - Biochemie nach Dr. Schüssler   

Dr. Schüssler (1821 - 1898) entdeckte bei seinen Untersuchungen, dass 12      lebenswichtige Mineralstoffe für ein einwandfreies Funktionieren vorhanden sein müssen. Ein Mangel oder eine     Fehlverteilung führt unweigerlich zu Funktionsstörungen, die wiederum Ursache für Krankheiten sind.

Dr. Wilhelm Schüßler

 

Schüßler-Salze in natürlicher Form in jedem von uns enthalten. Es gibt 12 Hauptmittel und 12 Ergänzungsmittel. "Erfunden", oder sollte man besser sagen, entdeckt  und erforscht, hat die Schüßler-Salze ihr Namensgeber, der Arzt Wilhelm Heinrich Schüßler (1821 – 1898) .

                  

Er untersuchte den Menschen und die darin enthaltenen Mineralien.        Er entdeckte, daß es einen Zusammenhang zwischen Gesundheit und dem Mineralgehalt gibt. Man darf das jedoch nicht falsch verstehen: Der bloße Mangel an einem bestimmten Mineral verursacht nicht gleich eine bestimmte Krankheit, vielmehr wirken die Schüßler-Salze auf die Weise,   daß sie bei einer Krankheit dorthin gelangen, wo der Körper sie zur Heilung braucht.

                    

Er fasste seine Annahmen in folgenden 4 Lehrsätze:
1. "Alle Krankheiten entstehen durch einen Mangel an                     bestimmten lebensnotwendigen Mineralstoffe."
                    
2. "Durch Zuführung der fehlenden Stoffe tritt die Heilung ein."
                    
3. "Die Zuführung der Mineralstoffe darf nur in allergeringsten Mengen erfolgen."
                    
4. "Die Zuführung der fehlenden Stoffe muss in solch einer Verdünnung erfolgen, daß der Übertritt des heilwirksamen Salzes unmittelbar durch die Mundhöhle, des Schlundes und der Speiseröhre direkt ins Blut erfolgt."

                  

Die Stoffwechselvorgänge im menschlichen Organismus sind in der modernen Welt wachsenden Belastungen ausgesetzt. Stress, ungesunde Ernährung oder mangelnde Bewegung können die Funktionen unseres Körpers aus dem Gleichgewicht bringen. Symptome wie Müdigkeit, beginnende Konzentrationsstörungen oder innere Unruhe sind die Folgen. Dr. Schüssler interpretierte solche Signale als erste Anzeichen für einen Mineralstoffmangel. Gemäss seiner Theorie konnte dieser Mangel mit der Gabe von biochemischen (körpereigenen) Mineralstoffen behoben werden – der Begriff Schüssler Salze war geboren.

 

Sie sorgen für die Verbesserung der Informationsübertragung und Lösung von Blockaden, Verbesserung des Zellstoffwechsels und der Erhöhung des Membranpotentials, Steigerung der Wirkung von Homöopatika und Allopatika, Regulation des Säure-Basen-Haushalts und Entsäuerung sowie eine Aktivierung des Immunsystem.